Wohnen im Domleschg

Die Region Domleschg

Das Domleschg ist eine Region in Mittelbünden, am rechtsseitigen Ufer des Hinterrheins zwischen dem nördlichen Ende der Viamala-Schlucht bei Thusis und der Talenge bei Rothenbrunnen. An einem sonnenexponierten Westhang auf 600 bis 1ʼ500 Meter über Meer gelegen, bietet die Gegend das ganze Jahr über überdurchschnittlich viel Sonnenschein. Der Föhn bläst häufig, ab und zu weht eine Bise. Die Region Domleschg zählt rund 4‘300 EinwohnerInnen und umfasst die Gemeinden Sils, Scharans, Fürstenau, Domleschg und Rothenbrunnen.

www.viamala.ch

Die Gemeinde Domleschg

Die rund 2ʼ000 EinwohnerInnen zählende Gemeinde Domleschg entstand am 1. Januar 2015 auf Grund der Fusion der Gemeinden Almens, Pratval, Rodels, Paspels und Tomils. Zu Tomils gehören seit 2009 auch die Bergdörfer Feldis/Veulden, Scheid und Trans.

  • Fläche 4ʼ594 ha
  • 1ʼ956 Einwohner (1.5.2015)
  • Höhe 600 bis 1ʼ500 M. ü. M.
  • Steuerfuss: 110% der einfachen Kantonssteuer

www.domleschg.ch

Die Landschaft

Die Gegend ist geprägt von ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit: Am Eingangstor zur Viamala-Schlucht gelegen, war und ist das Domleschg eine wichtige Durchgangsstation auf dem Weg über die Alpen. Schlösser, Burgen und herrschaftliche Häuser zeugen davon. Heute rollt der Verkehr über die nahe gelegene Autobahn A13 und über die Geleise der Rhätischen Bahn südwärts Richtung Thusis und von da weiter über den San Bernardino-Pass ins Tessin oder via Alpenpässe Julier und Albula ins Engadin, oder in nördlicher Richtung nach Chur. Etwas abseits dieser wichtigen Verkehrswege gelegen, ist die Landschaft im Domleschg nach wie vor landwirtschaftlich geprägt, teilweise durchwirkt vom sich ausbreitenden Siedlungsteppich. Obsthaine, Viehweiden, Hecken und Wäldchen, ein kleiner See laden zum Spazieren und Verweilen.

Wirtschaftlicher Struktur

Neben Viehwirtschaft und Ackerbau gibt es in der Gemeinde Domleschg Obst- und Gemüsebau sowie eine Samen- und Spezialitäten-Gärtnerei. Alle Bauernbetriebe liegen heute ausserhalb der Dorfkerne. Weitere Wirtschaftszweige im Tal sind Baugewerbe, Detailhandel, Gesundheit und Soziales, Bildungseinrichtungen, ein Gefängnis, Energiewirtschaft und sanfter Tourismus, namentlich am gegenüber liegenden Heinzenberg mit Skiliften und Schlittelbahn.

Grundversorgung

Sowohl Primarschule als auch Oberstufe befinden sich in der Gemeinde Domleschg, aufgeteilt auf verschiedene Fraktionen. Die Kantons- und Berufsschule befinden sich in Chur in Pendlerdistanz. In mehreren Fraktionen gibt es Gasthäuser und Lebensmittelläden. Mit Spitälern im regionalen Zentrumsort Thusis und in der Hauptstadt Chur sowie Spitex-Service, Arzt-, Zahnarzt- und Physiotherapiepraxen in der Gemeinde ist die Gesundheitsversorgung in erreichbarer Nähe. Kulturelle Angebote gibt es in Thusis mit dem Kino Rätia, in Chur mit diversen Angeboten, aber auch in den Dörfern mit Theatergruppen, Handwerksmärkten und anderem. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist für eine ländliche Region verhältnismässig gut: Mindestens stündlich gibt es Postauto-Verbindungen in beide Richtungen mit Bahnanschluss in Thusis oder Rothenbrunnen.