Mit mehr Mitgliedern und mehr Eigenkapital ins neue Jahr – alles Gute!

Per Jahresende 2018 ist die Wohnbaugenossenschaft Pumera ist auf 114 Mitglieder angewachsen. Ebenfalls zugenommen hat das Eigenkapital; es und beträgt nun über 1,3 Millionen Franken. Im Dezember 2018 gab es vier Anfragen für Wohnungsreservationen, von denen bereits drei verbindlich für eine Erstvermietung unterzeichnet sind. Damit verfügt die Wohnbaugenossenschaft Pumera für das Bauprojekt in Almens über 27 unterzeichnete Wohnungsreservationen; deren 17 sind Erstvermietungen und deren 10 Reservationen für einen späteren, noch offenen Zeitpunkt.

Diese breite Mitgliederbasis und die vertraglichen Wohnungsbuchungen bilden eine gute Grundlage, um die Hürden im neuen Jahr zu nehmen. Als erstes geht es darum, die Bauplanung in Einklang zu bringen mit unseren Leitsätzen, wie sei im Leitbild festgehalten sind. Unter «Transparent und erschwinglich» ist dort festgehalten: «Durch Kostenbewusstsein und klare Regeln bezüglich der finanziellen Verantwortung der Wohnbaugenossenschaftsmitglieder schaffen wir Sicherheit bei den Investitions- und Betriebskosten. Sowohl die Investitionskosten (Genossenschaftsanteile) wie auch die Wohnkosten (Mieten) sollen für unterschiedliche gesellschaftliche Schichten tragbar sein.» Gleichzeitig streben wir eine Lösung an, die mit einer guten Mischung halb-öffentlicher und privater Räume eine hohe Wohnqualität ermgöglicht sowie Wohlbefinden und Gesundheit garantiert unter Berücksichtigung baubiologischer und bauphysikalischer Grundsätze.

Weitere Informationen im Wogeno Info Nr. 23.

Mit mehr Mitgliedern und mehr Eigenkapital ins neue Jahr – alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.